Breadcrumbs

Aktuelle Artikel


Unser ehemaliger Schüler Philipp Raschke befindet sich derzeit für ein Jahr beim Freiwilligendienst in Kapstadt / Südafrika. Von dort schreibt er regelmäßig in einem Rundbrief über seine Erlebnisse und berichtet von seinem spannenden Aufenthalt. Inzwischen unternahm er bereits eine 26-tägige Rundreise durch Südafrika. Und in Kapstadt hat er einen Boys Club gegründet, wo Jungen zwischen 11 und 12 über ihre Probleme sprechen können. Wenn ihr mehr über dieses aufregende Abenteuer erfahren wollt, klickt hier. Für uns Schüler von der Homepage ist es interessant zu sehen, was man alles nach der Schule Gutes für die Gesellschaft tun kann.


Vivien und Partner, 9/5

Bei einem feierlichen Empfang in Potsdam wurden zwei Schülerinnen des TFG von Bildungsministerin Münch am 17.09.2014 für ihre erfolgreiche Teilnahme an Schülerwettbewerben geehrt:
Paula Klinke hatte sich bei der Internationalen Junior Science Olympiade für die 3. Runde beim Auswahlverfahren zur IJSO qualifiziert und erhielt eine Anerkennung von der Landesolympiade Chemie des Landes Brandenburg.
Karen Stritzke hatte beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen die Teilnahme am Bundessprachenturnier und den Landessieg errungen.
Die betreuenden Fachlehrer Herr Freitag und Frau Maaser, welche mit zugegen waren, sind stolz auf euch und wünschen Erfolg beim nächsten Ausscheid.

Unsere Schülerin Paula Klinke (10/7) hat sich  für das Bundesfinale der International Junior Science Olympiade (IJSO) qualifiziert! Während des Betriebspraktikums in der Neunten nutzte sie die Zeit, sich mit einer an der Schule zu bewältigenden Klausur zu profilieren, nachdem sie bereits vorher die 1. Auswahlrunde gemeistert  hatte (wir haben berichtet). Das Bundesfinale findet vom 6.-10.10.14 in Merseburg statt, wo die 45 Besten der Republik zusammentreffen. Dies ist allerdings noch nicht die letzte Runde: Die 10 Besten, welche aus diesem Wettkampf hervorgehen, werden erneut gegeneinander antreten - woraus dann schließlich unsere Nationalmannschaft gebildet wird.


Wir sind sehr stolz auf Paula und wünschen ihr auf diesem Wege ganz viel Erfolg bei der nächsten Etappe!

Vom 16.-19. August 2013 durften Paula Klinke (9/7) und Mareen Kraft (10/5) an der Sommerakademie des Gläsernen Labors in Berlin-Buch teilnehmen. Diese Auszeichnung erhielten die beiden Schülerinnen für ihr sehr gutes Abschneiden bei der Internationalen Junior Science Olympiade (IJSO).
Von Freitag bis Montag lösten sie Aufgaben und gingen auf Exkursionen. Die ganze Gruppe bestand aus 25 Schülern aus dem Land Brandenburg. Am Samstag stellten sie z.B. Seife und Parfüm her, außerdem untersuchten sie Pollen und unterschieden Honig anhand des Wassergehaltes.

 

Verlaengertes Wochenende im Glaesernen Labor

 

Am Sonntag fuhren die Schüler nach Rüdersdorf, wo sie an einer Jeepsafari durch den Museumspark teilnahmen. Nach einem spannenden Besuch im NatLab der Freien Universität Berlin ging es am Montag wieder nach Hause.

 

Lizanne, 10/5

In den Sommerferien zwei Wochen in einem Internat zu verbringen und Mathematik auf Studienniveau zu büffeln, klingt verrückt?

Ja, klingt es, aber es war eine einmalige Chance. Denn die DSA, Deutsche Schülerakademie, schickt einen nur einmal zu einer solchen Akademie.

Meine Name ist Alexander H. und ich besuche nun die 12.Klasse. Die Möglichkeit, an der Akademie teilzunehmen, offerierte mir Herr Schulze. Nach einigen Ausschlussverfahren war ich angenommen und bekam die Qual der Wahl. Welchen Kurs soll ich wählen?

Es gab über 100 verschiedene Kurse und man konnte nur einen besuchen, wobei von Biologie bis Mathematik alle Themen vertreten waren. So kam ich zum Kurs „Codierungstheorie“. In Torgelow bei Waren an der Müritz existiert ein Internat inklusive Schloss, in welchem ich nun wohnen und lernen durfte.

Das klingt sehr nach einer Versammlung von Strebern und Langweilern, aber das muss man ganz klar verneinen. Ich habe dort nur Personen getroffen, die offen zueinander waren und genauso rumalbern wie wir in der Schule. Wir haben dort unter anderem in unseren Kursen die gewählten Themen kennengelernt, aber die meiste Zeit verbrachten wir zusammen beim Kickern, Spielen, Rudern, Herumalbern und noch vielem mehr.

 

Es waren die eindrucksvollsten zwei Wochen meiner bisherigen Schullaufbahn und daher möchte ich meinen Eltern für die Unterstützung bei der Organisation und der Schulleitung für die Eröffnung der Möglichkeit und Begleitung bis zum Programm bedanken.

 

 

Mehr Informationen sind zu finden auf der Homepage der DSA. Wenn sonst Fragen offen sind oder ihr wissen wollt, was ich genau behandelt habe im Kurs „Codierungstheorie“, schreibt mir an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ich werde euch definitiv antworten.

 

Alexander, Jggst 12

Beim diesjährigen Internationalen Musikwettbewerb „Adolf-Metzner“ am 27. April 2013 in Frankenthal, an welchem insgesamt 49 erfolgreiche junge Musiker / innen aus Frankreich, Polen und Deutschland teilnahmen, gewann unsere Isabella Niemand (9/5) den 1. Preis.

 

Am Klavier waren dort auch Marie Ledwon (9/5) und Max Pritzkuleit (10/4) zu sehen und zu hören.

 

Isabella, 15 Jahre alt, spielt seit dem 6. Lebensjahr Klavier. Sie übt  nach der Schule täglich mehrere Stunden. Und das mit großem Erfolg: Allein 2012 gewann sie beim „Jugend musiziert“ Landeswettbewerb Brandenburg in der Kategorie Klavierduo zweimal den 1. Preis, zusammen mit Jan Eric Markert und Helene F., außerdem einmal den 2. Preis, mit Helene, und einmal den 3. Preis, wieder zusammen mit Jan Eric. Zudem erhielten Isabella und Helene in derselben Kategorie einen Sonderpreis der Jury für herausragende Leistung aufgrund der höchsten Punktzahl.

 

Bereits 2011 erreichte Isabella den 1. Platz beim Landesausscheid und sogar den 2. Platz beim Bundesausscheid „Jugend musiziert“, damals in der Kategorie Klaviersolo. Außerdem belegte sie 2011 beim internationalen Musikwettbewerb in Frankenthal/Pfalz den 2. Platz.

 

Diese musikalischen Höchstleistungen allein in den letzten beiden Jahren sind aber noch längst nicht alles. Von 2004 bis 2009 gewann sie eine Vielzahl von 1. Preisen – beim „Jugend musiziert“- Regional- und Landeswettbewerb Brandenburg (2005, 2006, 2008 und 2009) – und einen 2. Platz beim „Jugend musiziert“- Bundeswettbewerb (2009) – jeweils entweder zusammen mit Jan Eric Markert oder solistisch.

 

Stolz berichtete sie auch, dass sie in der Berliner Philharmonie, wo sonst nur Berufsmusiker auftreten, spielen durfte und seit April 2009 Mitglied der Young Academy Rostock ist, wie auch Jan Eric Markert, – einer Einrichtung der Hochschule für Musik in Rostock zur Förderung musikalisch hochbegabter Kinder und Jugendlicher unter der Schirmherrschaft des weltberühmten Dirigenten Daniel Barenboim – ist. Sie erhält dort regelmäßig Unterricht von Professor Karl-Heinz Will.


Isabella spielt außerdem im Orchester der Musikschule MOL die Querflöte und hat auch andere Hobbys, wie z.B. Tennis. Auf Fragen zu ihrer Zukunft antwortet sie: „Ich möchte nicht aufhören Klavier zu spielen, aber es soll ein Hobby bleiben. Beruflich möchte ich eine ganz andere Laufbahn einschlagen.“

 

Bei all ihren Vorhaben – ob in oder außerhalb von Konzerten – wünschen wir ihr recht viel Erfolg.

Regionalfinale der Biologieolympiade in Frankfurt (Oder)

 

Am 20. Februar machten sich in aller Frühe drei Schüler unserer Schule mit Frau Stabs auf den Weg zum Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium in Frankfurt (Oder). Es waren Moritz Rothe (Kl. 6), Mareen Kraft (9/5)und Alexander Sonntag (10/4). Sie hatten sich zur  Teilnahme am Regionalfinale der Biologieolympiade qualifiziert. So ging es um 7.45 Uhr los… Am Carl-Friedrich Gaus-Gymnasium angekommen, wurden alle Teilnehmer mit einer musikalischen Darbietung und einer freundlichen Rede begrüßt. Nach einer Belehrung ging es endlich los. Die 7. und 8. Klassen begannen mit einer eineinviertelstündigen Klausur, während die 9. und 10. Klassen mit einem Praktikum begannen. Nach anderthalb Stunden gab es erst einmal eine verdiente Pause, in welcher die Teilnehmer ihr Mittag genießen und sich über das Geschehene austauschten konnten. Nach dem Mittag ging es für die 7. und 8. Klassen zum Praktikum und die 9. und 10. quälten sich mit der schriftlichen Klausur. Nachdem dies beendet war, konnten sich die Teilnehmer zurücklehnen und auf ihre Ergebnisse warten. Um diese Zeit zu überbrücken, war ein spannender Vortrag zum Thema Nervengift und seine Wirkung vorbereitet. Es gab noch einen kleinen Imbiss und danach kam es zu Siegerehrung… - und siehe da! –  unsere Schule schickt  zwei Schüler ins Landesfinale! Es sind Mareen K. - sie belegte den 2. Platz in der Klassenstufe 9, und Alexander S. - er schaffte es in der Klassenstufe 10 auf den 1. Platz!! Auch Moritz R. kann mit sich zufrieden sein - er schaffte es als Frühstarter der Klasse 6 (!) ins gute Mittelfeld der 7. Klassen.
Allen dreien einen „Herzlichen Glückwunsch“ und Mareen und Alexander natürlich viel Erfolg bei dem Landesfinale im Mai und: Toitoitoi!

 

Anna, 9/5

Wetter in Strausberg


STRAUSBERG Wetter

Veranstaltungen und Termine


Keine Veranstaltungen. Weitere Termine in diesem Schuljahr