Breadcrumbs

Aktuelle Artikel


Das ist Kishuaheli, die Einheitssprache in Tansania und bedeutet: Ich heiße Atu Ngogo.

Atu kommt aus Njombe in Tansania. Ihre Familie gehört ursprünglich zu den Kiwanji, das ist eines der 130 Völker, die es in Tansania gibt.
Sie und unsere Religionslehrerin Frau Dr. Nothnagle haben sich vor vielen Jahren über die evangelische Kirche kennengelernt.
Heute studiert Atu Sozialarbeit. Momentan macht sie ein Auslandssemester in Deutschland.
Am 8. Januar besuchte sie uns im Religionsunterricht. Sie hat uns viel über ihr Leben und ihre Kultur erzählt. Außerdem hat sie uns einige landestypische Alltagsgegenstände und Kleidungsstücke mitgebracht. So kennen wir jetzt den Unterschied zwischen Kanga und Kitenge. Beides sind große Stofftücher, die als Kleid, Rock oder Hemd getragen werden können. Die Kanga ist beschriftet, die Kitenge jedoch nicht.
Die Hauptspeise in Tansania ist Ugali. Das ist ein sehr dickflüssiger Brei, der aus Mais gekocht wird. Aus diesem Brei lassen sich kleine Fladen formen. Ugali wird auch von vielen Leuten in Atus Heimat zur Arbeit auf die Felder mitgenommen. Sie bewahren ihn in geflochtenen Körben auf. Diese Körbe werden von Frauen in geflochten. Sie werden auch zum Transport von schweren Lasten genutzt.
Christlich sind in Tansania nur 30% der Bevölkerung. Trotzdem ist die Kirche in Tansania sehr wichtig. Sie kümmert sich zum Beispiel um Schulen und Krankenhäuser und bietet AIDS-Waisen ein Obdach.
Wenn Atu wieder nach Tansania zurückkehrt, wird wahrscheinlich alles sein wie vor ihrem Jahr hier bei uns in Deutschland. Sie wird wieder bei ihrer Mutter wohnen und auf dem Feld mithelfen. Aber vielleicht wird sie sich von Zeit zu Zeit an ihren Besuch bei uns erinnern.

 

Lisa & Lena, 7/4

 

Tansania

Im Ergebnis unseres Sponsorenlaufs wurden insgesamt 1227,20 Euro an Oxfam gespendet. Davon investieren wir 1200,- in zwei Klassenzimmer sowie 227,20 Euro in nützliche Schulprojekte in Afrika. An dem am 11.10.2014 bei gruseligem Dauerregen stattgefundenen Spendenlauf nahmen 31 Läufer/innen teil, die von den Klassen 9/2 und 9/4 gestellt wurden. Die beste Einzelleistung zeigte Mario Lindemann aus der 9/4 im Paarlauf mit 16 Runden in 60 Minuten. Die meisten Einzelläufer konnten zehn Runden durchhalten. Laila aus der 9/2 überrundete sie alle lächelnd und lief locker sportliche 15 Runden. Bei dem grauen Herbstwetter waren glücklicherweise immerhin 20 Supporter zugegen. Den höchsten Spendenbetrag leistete Frau Rieprich, die für die 15 Aktiven ihrer Klasse 9/2 pro jeweils gelaufener Runde 1 Euro spendete. Dankeschön auch an die 9 Schüler des GK Sport von Frau Clauß als Wettkampfgericht. Für die Abi-Kasse erstellten einige Schüler des LK 5, Jg. 12, ein Catering mit Kaffee, Kuchen und Tee und konnten damit sogar noch 66 Euro für die Abi-Kasse verbuchen.

 

SAM 1016

 

Vielen Dank an alle, die da waren – Geschwister, Eltern, weitere Sponsoren. Wir sind stolz auf unser großartiges Spendenevent, das wir im letzten Jahr bereits so durchgeführt hatten, vor allem, weil es einer wirklich guten Sache zugute kommt.

 

Emilia und Caroline, 8/5

Am 21. November 2013 war der Chefredakteur der Märkischen Oderzeitung Frank Mangelsdorf zu Gast in unserem Politik-Café. Vor Schülerinnen und Schülern des elften Jahrgangs antwortete er auf die Fragen der Moderatoren Max und Pia (beide Jhg. 12) zu Themen wie Politik, Medienentwicklung, Zeitungsplanung, Quellenprüfung und zum eigenen beruflichen Werdegang sowie auch zur MOZ. Diese sei  „das, was man täglich braucht - alles Wichtige aus der Region, dem Land und der Welt", fasst er kurz zusammen. Der Chef der MOZ war erstmals in unserem Gymnasium zu Gast, schrieb in das Ehrenbuch ein und erhielt die Fontanemedaille als Dank.
Demnächst stehen der Youtube-Blogger Tilo Jung, der Chef des ARD-Hauptstadtstudios Ulrich Deppendorf und Moderator Oliver Welke im Politik-Café Rede und Antwort.

 

Pia, Jggst.12

Es war ein ziemlich großes Gedränge am 22.11.13 im 200er Flur,, als plötzlich alle Schüler/innen der 5.-7. Klassen gleichzeitig einen Fahrschein für ihre bevorzugte Lektüre am Vorlesetag abreißen wollten. Schließlich standen 22 spannende Buchangebote, die von den Elftklässlern  ausgehängt wurden, zur Auswahl: z.B. „Greg’s Tagebuch“, „Simple“, „Der Joker“, „Die drei???“, „Shakespeare Märchen“, „Silber – das erste Buch der Träume“. Im Voraus durften wir also schon mal schauen, wo wir hinwollten. Die Meinungen waren klar – das sah man am Gedränge. – Zur Eröffnung des Vorlesetages, dem 27. November, begrüßten uns die Initiatorinnen Frau Clauß und Frau Heitmann in der Cafeteria, wünschten allen viel Spaß, und schon ging es ab 10:30 Uhr richtig los! Die Zuhörer wanderten in ihre Leseräume, wo sie schon von den Vorleser/innen erwartet wurden. Bei lockerer, entspannter und lustiger Atmosphäre erlebten die Gruppen interessante und inspirierende Stunden, ganz in Anlehnung an den bundesweiten Vorlesetag. Wir hoffen sehr, dass unser Vorlesetag auch im nächsten Jahr stattfindet, denn zuhören, vorlesen und zwei Unterrichtsstunden frei – das ist einfach toll.

 

Anna-Sarah und Paula, Kl. 6

Um die Wette flitzten am Sonnabend, dem 09. November 2013, auf dem Marienberg 29 Läufer und Läuferinnen, um eine möglichst hohe Spendensumme für die Länder des globalen Südens zu erwirtschaften. Diese Idee der Klasse 8/4 (mit Frau Clauß) wurde von der 8/6 (Frau Staps) voller Engagement unterstützt. Auch eine Vertreterin von Oxfam, über welches die Spenden laufen, war zum Sportplatz gekommen; Frau Collisi erklärte uns: „Das Ziel von Oxfam ist eine gerechte Welt ohne Armut. Euer Sponsorenlauf ist da eine hervorragende Idee.“ Alle Läufer waren sehr motiviert und aufgeregt. Im Paarlauf rannten die Schüler eine Stunde, im Einzellauf 30 Minuten. Lovina (Kl. 6) schwärmte: „Der Sponsorenlauf war super. Es war eiskalt, doch die Läufer gaben alles und damit war die Stimmung richtig toll.“
Der Abijahrgang übernahm bei dieser Gelegenheit gleich das Catering. Zu den Sponsoren zählten Selbstständige, Gewerbetreibende, Trainer, Sportgruppen, Freunde. Vielen Dank euch und Ihnen allen!
Bei so viel Einsatz kam eine beachtliche Summe zusammen: 1.578,80 Euro!
Gespendet werden 600 Euro für ein Klassenzimmer und der Rest geht aus aktuellem Anlass über Oxfam als Soforthilfe für die Philippinen. Dort sind die Helfer von Oxfam bereits mit Teams vor Ort.

Theaterbesuch: Die Schatzinsel

Wie eine Handvoll begabter Schauspieler ein bekanntes Stück nach dem Schriftsteller Robert Lovis Stevenson aufführte durften wir, die Klasse 6, am 23.09.2013 miterleben.
Mit der Bahn fuhren wir zum Berliner Theater „An der Parkaue“. Schon beim Eintreten in den großen Saal verschlug es uns die Sprache: Die Atmosphäre war einmalig und der Saal riesig. Das Bühnenbild war gar nicht groß, es gab nur zwei Stühle, ein Schiffsdeck, einen Schatz und Bilder, die an einer Leinwand zu sehen waren. Durch fabelhafte Lichteffekte wirkte aber die Bühne, als ob sehr viele verschiedene Kulissen vorhanden gewesen wären. Bunte Kostüme und spannende Musik machten diese Aufführung zu einem Erlebnis, das man sich unbedingt ansehen sollte. Es geht darin um den Jungen Jim, der eine Schatzkarte findet und sich auf eine spannende Reise begibt. Premiere des Stückes war am 14.Juni.2013.

Frederike, Klasse 6

Ein Klassenzimmer für die Länder des globalen Südens!


Wir, die Klasse 8/4, wollen einen Beitrag für Kinder in der Welt leisten. Da es uns als schwierig erscheint, permanent monatlich für ein Kind bzw. eine Sache Beiträge zu sammeln, haben wir uns dazu entschlossen, einen Sponsorenlauf zu absolvieren, dessen Erträge einmalig an Oxfam gespendet werden. Unser Ziel ist es, das Geld für ein Klassenzimmer zu erlaufen.
Bitte unterstützen Sie unsere Aktion am 09.11.2013 und werden Sie Laufpate. Informieren Sie sich gerne unter http://www.OxfamUnverpackt.de und kommen Sie gerne vorbei. Hier ein Link zur benötigten Laufkarte(ODT-Format).

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Klasse 8/4 und H. Clauß

Wetter in Strausberg


STRAUSBERG Wetter

Veranstaltungen und Termine


Keine Veranstaltungen. Weitere Termine in diesem Schuljahr